CMD Curriculum 2015
CMD I 27. und 28. Februar 2015
CMD II 27. und 28. März 2015
CMD III 24. und 25. April 2015
CMD I 18. bis 19. September 2015
 CMD II 23. bis 24. Oktober 2015
CMD III 20. bis 21. November 2015
Referenten:
Dr. Ulrich Wegmann
ZTM Herbert Thiel
Preis 790,- € zuzügl. gesetzlicher MwSt.
„CMD – Diagnose und Therapie“
Funktionsstörungen erkennen und behandeln:
Funktionsanalyse als Schlüssel zum Erfolg
Dieses Thema ist brandaktuell. Immer häufiger müssen wir bei unseren Patienten Funktionsstörungen des stomathognaten Systems (CMD – Cranio Mandibuläre Dysfunktion) feststellen, die vielfältige Symptome auch über unseren Fachbereich hinaus zeigen. „Unerklärliche“ rezidivierende Kopfschmerzen, neurologische Störungen wie Tinnitus und Schwindelanfälle, Störungen des Halte- und Bewegungsapparates können oft auf eine unzureichende okklusale Funktion zurückgeführt werden.
Praxistaugliche Konzepte, um diese Erkrankungen zu erkennen und fachübergreifend zu therapieren, stehen im Vordergrund dieses Curriculums. Jede Rekonstruktion von Okklusalflächen, sei es eine einzelne Krone oder ein umfangreicher Zahnersatz, stellt automatisch eine funktionstherapeutische Maßnahme dar. Deshalb ist eine funktionsdiagnostische Untersuchung ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Befunderhebung. Im weiteren Verlauf der Behandlung müssen dann entsprechend präzise funktionstherapeutische Verfahren angewandt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.
Um einen optimalen Behandlungsablauf und Koordination der interdisziplinären Therapiemaßnahmen zu erreichen, bieten Ihnen die Referenten in diesem Curriculum neben dem umfassenden funktionellen Wissen ein strukturiertes und praxistaugliches Konzept an, das nur von Herrn Dr. Wegmann, Uni Bonn und Herrn Thiel, Amtzell, so angeboten wird, mit speziellen Anwendungsbereichen des Kiefergelenkmessgerätes ARCUSdigma der Firma KaVo GmbH Biberach.
Zielgruppe für diese Fortbildungsreihe sind Zahnärzte, Kieferorthopäden, Zahntechniker, Physiotherapeuten und Osteopathen.
Die Kursreihe umfasst 3 Kurse:
Kurs 1: Grundlagen der Funktionsanalyse
Kurs 2: Instrumentelle Funktionsanalyse; Das Digma2 – Registriersystem in der prothetischen Therapie
Kurs 3: Cranio Mandibuläre Dysfunktion (CMD); Diagnose und Therapie der CMD
Entsprechend der Leitsätze der BZÄK zur zahnärztlichen Fortbildung werden die Kurse jeweils mit 20 Punkten bewertet. Eine Vorstellung der Referenten finden sie am Ende der Kursbeschreibung.
Kurs 1
Grundlagen der Funktionsanalyse
Der Basiskurs vermittelt im Überblick wesentliche Kenntnisse der instrumentellen Funktionsanalyse, die in den folgenden Aufbaukursen systematisch vertieft und von den Teilnehmern praktisch umgesetzt werden. Es werden der Protar - Artikulator und das Digma2 - Registriersystem vorgestellt, mit denen die Teilnehmer die praktischen Übungen durchführen werden.
Theoretische Grundlagen
Anatomische, neurophysiologische und biomechanische Grundlagen des Craniomandibulären Systems unter
funktionellen Aspekten
Neuro-muskuläre Steuerung
Dekompensation des stomathognaten Systems
Von der visuellen zur funktionellen Okklusion
Physiologische Grundlagen der instrumentellen Funktionsanalyse
Ist die arbiträre Scharnierachse noch zeitgemäß?
  • Die individuelle Scharnierachse und ihre Probleme mit der vertikalen Relation
  • Wie verhilft uns die kinematische Scharniernachse zu größerer Genauigkeit
  • Gesichtsbogenübertragung, Modellmontage und ihre Fehlermöglichkeiten
  • Anforderungen an ein adäquates Artikulatorsystem
  • Von der anatomischen zur funktionellen Simulation: Paradigmenwechsel beim Artikulatoreinsatz
  • Neue Wege in der instrumentellen Funktionsanalyse: Welche Möglichkeiten bietet das Digma2 – System
  • Vorbereitende Maßnahmen: Herstellung von Registrierbehelfen
  • Registrierung für die Einstellung verschiedener Artikulatorsysteme
  • Modellmontage und Artikulatorprogrammierung am Beispiel des Protar-Artikulators
  • Zentrik: Die wichtigste Position des Unterkiefers?!
  • Wie hilft mir das DIGMA-System bei der Zentrik – Bestimmung?
  • Dreidimensionale Bewegungs- und Positionsanalyse mit dem Digma-2-System
  • Einführung in die Interpretation der Bewegungsaufzeichnungen an Hand von Fallbeispielen
  • Schienentherapie, diagnostisches Waxup und Herstellung von laborgefertigten Langzeitprovisorien: der Übergang von der Diagnose zur definitiven Versorgung
  • Praktische Demonstrationen
Herstellung von Registrierbehelfen
Registrierung für die Artikulatorprogrammierung
Kontrollierte Bestimmung der zentralen Relation mit dem Digma 2
Modellmontage und Programmierung des Artikulators
Bewegungsanalyse
Elektronische Positions Analyse
Die Demonstrationen werden zuerst ausführlich am Phantomkopf und anschießend live am Patienten durchgeführt mit einer Interpretation der Aufzeichnungen.
Kurs 2: Instrumentelle Funktionsanalyse
Das Digma2 – Registriersystem in der prothetischen Therapie
Die Anwendung des Digma-Registriersystems erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker. Anhand von Fallbeispielen und durch praktische Übungen werden Sie mit den Arbeitsabläufen vertraut gemacht und führen selber Registrierungen mit dem System durch. Es empfiehlt sich daher, dass dieser Kurs im Team Zahnarzt und Zahntechniker absolviert wird; dadurch besteht die Möglichkeit, die Registrierungen paarweise durchzuführen.
 Vorbereitende Maßnahmen: Von der Abformung zur Registrierung
Herstellung von Registrierbehelfen zur gegenseitigen Registrierung (hands-on)
Registrierbehelfe für verschiedene Restbezahnungssituationen und Zahnlose
Wahl der Bezugsachse (individuelle, arbiträre oder kinematischen Achse, KaVo-Transfersystem) in Abhängigkeit von der Therapieplanung
  • Methoden der kontrollierten Zentrikbestimmung und ihre Indikation
  • Bewegungsanalyse mit dem Digma2-System
  • Registrierung für die Artikulatorprogrammierung (hands-on)
  • Zentrikbestimmung mit verschiedenen Methoden (hands-on)
  • Modellmontage und Programmierung des Artikulators (hands-on)
  • Diagnostisches Waxup und Herstellung von laborgefertigten Langzeitprovisorien: der Übergang von der Diagnose zur definitiven Versorgung
Modelle bitte bis 2 Wochen vor Kursbeginn zusenden. Informieren Sie uns bei der Anmeldung, ob Sie einen Artikulator und/oder ein Digma2 mitbringen.
Alle Geräte und Hilfsteile können auch während des Kurses erworben werden.
Kurstermine und Gebühren entnehmen Sie bitte der gesonderten Übersicht.
Kurs 3: Cranio Mandibuläre Dysfunktion (CMD)
Diagnose und Therapie der CMD
Immer mehr Patienten kommen in die Praxis mit Beschwerden wie Kiefergelenkknacken, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Tinnitus und diversen neurologischen Gesichtsschmerzen.
Viele dieser Symptome haben ihre Ursache in unzulänglicher Okklusion. Die daraus resultierenden Veränderungen der Unterkieferposition führen zu den verschiedenartigsten Funktionsstörungen nicht nur des craniomandibulären Systems, sondern hat auch oft Auswirkungen auf den gesamten Bewegungsapparat. Diese Störungen zu erkennen, zu diagnostizieren und zu therapieren ist der Leitfaden durch diesen zweitägige Kurs Hierbei werden die im Basiskurs und Aufbaukurs 1 vermittelten Kenntnisse vertieft und darauf aufbauend ein Konzept zur systematischen CMD-Behandlung vorgestellt.
 Äthiologie der CMD
  • Anatomische, neurophysiologische und biomechanische Grundlagen des Craniomandibulären Systems und des ganzen Bewegungsapparates
  • Symptome und symptombezogene Untersuchungsmethoden
  • Fachübergreifende Befunderhebung
  • Palpationsübungen (hands-on)
  • Herstellung von Registrierbehelfen zur gegenseitigen Registrierung (hands-on, soweit nicht aus Aufbaukurs 1 vorhanden)
  • Bewegungsanalyse (hands-on)
  • Elektronische Positions Analyse (hands-on)
  • Kontrollierte Bestimmung der zentralen Relation mit dem Digma 2 (hands-on)
  • Modellmontage und Programmierung des Artikulators (hands-on)
  • Interpretation der Bewegungsaufzeichnungen
  • Interpretation der klinischen Befunde
  • Grundlagen der Therapie einer CMD
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Therapie der CMD
  • Schienentypen und ihre Indikation
  • Herstellung einer Repositionierungsschiene (hands-on für Zahntechniker)
Zu diesem Kurs können die Teilnehmer einen eigenen CMD-Patienten zur Vermessung mitbringen. Patientenunterlagen (Anamnesebogen, OPG-Röntgenaufnahme und Stone-Gips-Modelle) bitte bis spätestens 2 Wochen vor Kursbeginn zusenden.
Buchen Sie alle Kurse des Curriculums als Paket, erhalten Sie einen
Paketpreis von 2.100 € zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer für das gesamte Curriculum.
Sie erhalten nach jedem Kursteil ein Teilnehmerzertifikat und am Abschluss des Curriculums
 ein Zertifikat mit dem Logo,
welches Sie dann für Ihre Werbung nutzen dürfen.
Referenten
Dr. Ulrich Wegmann ist Oberarzt an der Uni Bonn. Sein Spezialgebiet ist die Craniomandibuläre Dysfunktion. Als Zahnarzt mit großer Praxiserfahrung kann er Ihnen anschaulich den Behandlungsablauf einer dreidimensionalen elektronischen Ultraschallregistrierung demonstrieren. Besonders wertvoll ist sein umfassendes Wissen in der Interpretation der dreidimensionalen Gelenkbahnaufzeichnungen und der daraus resultierenden Einschleif- und Repo-Schienentherapie
ZTM Herbert Thiel ist Inhaber des Dental-Labor Herbert Thiel GmbH , dessen Schwerpunkt umfangreiche Restaurationen sind. Als Referent und Praktiker beschäftigt sich Herbert Thiel seit über zwanzig Jahren mit Funktion, Präzisionsgusstechnik und ästhetischer Vollkeramik.
Download CMD Currikulum Seminarbeschreibung
Download CMD Currikulum Seminarbeschreibung
anschreiben+_kursunterlagen_allg_int_13
anschreiben+_kursunterlagen_allg_int_13.[...]
PDF-Dokument [ Bytes]

Hier finden Sie uns

Dental-Labor GmbH
Haslacher Str. 18
88279 Amtzell

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 07520 5381 +49 07520 5381

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright 2013 by Herbert Thiel GmbH